Erfolgreiche erste Nachricht – So klappt es mit einem Chat

Bild: Der erste Kontakt entsteht oft über einem Chat. Bildquelle: mein-deal.com

Man bekommt keine zweite Chance für den ersten Eindruck, aus diesem Grund sollte die erste Nachricht bewusst ausgewählt sein. Häufig entscheidet der Einstieg ins Gespräch über den Erfolg oder Misserfolg der Kontaktaufnahme. Mit einfachen Regeln kann man die Chancen auf eine Antwort, ein schönes Gespräch oder sogar ein Treffen deutlich steigern.

Ob Mann oder Frau – jeder möchte niveauvoll angesprochen werden. Schließlich ist ein schickes Foto und ein nettes Profil nur ein kleiner Teil des Eindrucks beim Kennenlernen. Vor allem beim Chatten ist die Sprache das einzige Mittel, um der eigenen Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen und das Gegenüber zu begeistern.

Was sollte die erste Nachricht beinhalten?

  • Begrüßung

Jedes Gespräch sollte mit einer freundlichen Begrüßung beginnen. Welches Wort man wählt, ist individuell. Schließlich sollte man sich nicht verstellen. Geschwollene Begrüßungen können übertrieben und gespielt wirken. Besonders positiv wirkt die Ansprache mit dem Namen, wie z. B. „Hallo Daniel“ oder „Hey Paula“. Natürlich kann man auch Bezug zu der Uhrzeit nehmen und einen guten Abend oder guten Morgen wünschen.

  • Vorstellung

Eine kurze Vorstellung verleiht der Nachricht eine persönliche Note. Die Informationen sollten aber gut ausgewählt sein. Der Name gehört dazu, auch die Stadt erweist sich häufig als sinnvoll. Weitere Daten, die ohne Weiteres aus dem Profil entnommen werden können, kann man getrost auslassen. Schließlich kann der Gegenüber bestens lesen und wird den Weg auf die Seite finden. Auch banale Informationen wie „Single“ sowie was man sucht gehören nicht in die erste Nachricht. Stattdessen kann man ein paar Informationen über sich herausgeben, die die Person am besten beschreiben und gegebenenfalls für Gesprächsstoff sorgen. Dazu gehören Dinge wie Beruf, Ausbildung, Hobbys, Haustiere oder persönliche Eigenschaften.

  • Auf das Profil eingehen

Persönliche Nachrichten, welche auf das Gegenüber abgestimmt sind, kommen am besten. Wichtig ist es, nicht nur über das Aussehen zu sprechen, sondern nach Möglichkeit auch auf etwas eingehen, was im Profil steht. Sei es ein Zitat, etwas aus dem Interessenfeld oder eine Angewohnheit. Damit suggeriert man echtes Interesse und zeigt, dass man sich die Zeit genommen hat, ein Profil zu lesen.

  • Fragen

Menschen neigen dazu, Fragen beantworten zu wollen. Deswegen ist es immer sinnvoll, mindestens eine Frage in die Nachricht einzubauen. Diese sollte keine Ja/Nein Frage sein und ebenso Interesse zeigen. Aber auch mit Fragen kann man übertreiben: Am besten beschränkt man sich auf zwei Fragen, die weder zu banal, noch zu persönlich sein sollten.

  • Schlusssatz

Eine Nachricht sollte abgeschlossen sein. Wie man sich verabschiedet, ist jedem selbst überlassen, „Mit lieben Grüßen…“ oder „Ich wünsche Dir einen schönen Abend“ sind Formulierungen, die sowohl höflich, als auch freundlich und unaufdringlich sind. Ebenso kann man äußern, dass man sich über eine Antwort freuen würde.

Kreativität ist gefragt

Um sich von der Masse abzuheben, sollte eine Nachricht etwas Kreativität beinhalten, um Aufmerksamkeit zu erlangen. Viele Menschen lesen zahlreiche Nachrichten, die sich sehr ähneln und nicht in Erinnerung bleiben. Daher sollte man versuchen, in seine Nachrichten eine individuelle Note einzubauen. Dadurch fällt man nicht nur auf, sondern vermittelt gleich Interesse und einen Teil seiner einzigartigen Persönlichkeit.

Rechtschreibung wirkt attraktiv

In einer Untersuchung wurde gezeigt, dass sowohl Frauen, als auch Männer, Nachrichten ohne (gravierende) Rechtschreibfehler und Grammatikfehler deutlich attraktiver finden. Natürlich vertippt sich jeder mal und ein vergessenes Komma ist nicht schlimm. Grundsätzlich sollte man aber auf die Rechtschreibung beim Chatten achten. Zu den besonders häufigen Fehlern zählen zum Beispiel fehlende Satzzeichen, Groß- und Kleinschreibung oder zusammen- oder getrenntgeschriebene Wörter. Komplett großgeschriebene Wörter wirken unhöflich bis aggressiv, zu viele Punkte verleihen dem Geschriebenen eine unsichere, unentschlossene Atmosphäre.

Auch sollte man darauf achten, keine groben Grammatikfehler zuzulassen wie „wie/als“, „seid/seit“, „einzigste“ etc.

Ein richtig geschriebener Text wirkt seriöser, aufmerksamer und höflicher. Eine Nachricht, die voller Fehler ist, ist eher abschreckend und vermittelt dem Gegenüber das Gefühl, dass der Verfasser sich nicht bemüht.

Humor – perfektes Mittel für die erste Nachricht

Alle Menschen lachen gern, eine kleine Prise Witz wirkt charmant und sympathisch. Humor sollte man vor allem einsetzen, wenn man auch sonst eine spaßige Persönlichkeit ist. Die Witze sollten nicht zu überladen wirken und vor allem nicht künstlich und aufgesetzt sein. Aber wer es schafft, dem Menschen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern, hat im Grunde schon gewonnen und kann mit einer Antwort rechnen.

Die richtige Länge

Sowohl zu kurze, als auch zu lange Nachrichten können abschreckend wirken. Während ein „Hi, wie geht’s?“ sehr unpersönlich und auf die Schnelle getippt wirkt, kann ein Roman ebenso die Motivation nehmen, sich damit zu befassen. Vor allem Menschen, die sehr viele Nachrichten bekommen, neigen dazu, seitenlange Anfragen nicht komplett zu lesen.

Die ideale Länge für die erste Nachricht liegt zwischen fünf und zehn Sätzen zuzüglich Anrede und Schlusssatz. Auch die Sätze selbst sollten nicht zu verschachtelt sein, können aber durchaus Haupt- und Nebensätze beinhalten.

Komplimente richtig einsetzen

Das Thema Komplimente erfordert beim Online-Dating ein besonders hohes Fingerspitzengefühl. Dass man den Menschen anhand von seinen Fotos und seines Profils besonders interessant und attraktiv findet, ist erst mal durch die Kontaktaufnahme deutlich. Trotzdem kann man das auch schriftlich kommunizieren – jeder Mensch freut sich über ein paar nette Worte. Übertreiben sollte man dabei nicht, das Kompliment muss authentisch und ehrlich wirken. Besonders positiv sind Komplimente, welche auf die Person abgestimmt sind und weder zu allgemein, noch zu plump wirken. Die Wortwahl ist entscheidend.

Das können z. B. folgende Formulierungen sein:

  • Du hast ein sympathisches Lächeln
  • Das Kleid auf deinem Foto sieht klasse aus
  • Du wirkst wie ein positiver, freundlicher Mensch
  • Dein Anzug steht dir ausgezeichnet
  • Ich finde Deine Haare wunderschön

Formulierungen wie „Du bist heiß/sexy“ kommen häufig zu aufdringlich an. Natürlich ist es personenabhängig, tendenziell ist man aber mit einer zu direkten Anfrage  weniger erfolgreich.

Eine Checkliste – Dos und Don’ts

DOs

  • Persönliches Anschreiben
  • Höflichkeit
  • Bezug auf das Profil nehmen
  • Gute Rechtschreibung
  • Bis zu 10 Sätze
  • Humor
  • Geschmackvolle Komplimente
  • Authentizität
  • Kreativität

DON’Ts

  • Copy-Paste-Nachrichten
  • Anzügliche Aussagen
  • Zu intime/persönliche Fragen oder Aussagen
  • Einzeiler
  • Distanzlosigkeit
  • In der ersten Nachricht ein Treffen vorschlagen
  • Grobe Missachtung der Rechtschreibung
  • Übertreiben und zu geschwollen schreiben
  • Lügen und sich verstellen

Authentizität und Ehrlichkeit

Letztendlich ist es am wichtigsten, ehrlich und authentisch zu sein und sich nicht zu verstellen. Alle Menschen möchten gern den besten Eindruck beim Kennenlernen hinterlassen und manche neigen dazu, ihre persönlichen Daten etwas zu verschönern. Davon wäre abzuraten – schließlich kann auf einer Lüge basierende Sympathie schnell zerplatzen und als Mensch möchte man am Ende gemocht werden, wie man ist.

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche