Attraktivität- was macht uns schön?

Attraktives Paar mittleren Alters

Sind es die Augen oder der Mund? Vielleicht sind es auch die süßen Grübchen, wenn er oder sie herzhaft lacht. Attraktivität, bzw. warum wir eine Person besonders begehrenswert finden, ist kaum bis ins kleinste Detail geklärt. Dennoch gibt es Gründe, für ein Gefallen und ebenso für ein etwaiges Missfallen.

Attraktivität kann unter verschiedenen Aspekten betrachtet werden. Was für den einen Betrachter schön ist, mag der andere als hässlich oder als unangenehm empfinden. Dabei kommt es wahrlich nicht immer auf das reine Aussehen eines Menschen an. Oft spielen Habitus, Ausstrahlung und Bewegung eine tragende Rolle.

Studien zufolge, gehen Attraktivität und Anziehungskraft mit folgenden Merkmalen einher:

„Kindchenschema“: Frauen sowie Männer verlieben sich gerne in eine Person, welche bestimmte Kennzeichen bzw. besondere Eigenschaften aufweist, welche eine gewisse Niedlichkeit an den Tag legen.

Ähnlichkeiten mit vertrauten Personen (zum Beispiel Vater oder Mutter): vor allem, was unserer Seele schmeichelt, finden wir attraktiv. Fest steht, dass wir Gefühle mit uns vertrauten Gesichtern verbinden und für uns ein bestimmtes, feststehendes Attraktivitäts-Bild definieren.

Kleider machen nicht nur Leute, sie setzen auch Signale und unterstreichen perfekt den eigenen Typ. Gerade Farben spielen dabei eine große Rolle. Freundliche, frische Farben schmeicheln unserer Persönlichkeit. Unser Auftreten und unser Erscheinungsbild wirken augenblicklich harmonisch und attraktiv.

Selbstbewusstsein, positive Lebenseinstellung und gute Laune: Wer gerne mit der Sonne um die Wette lacht und auch sonst ein wonniges Gemüt besitzt, wird von anderen Menschen als „schön“ und „attraktiv“ bezeichnet. Hier ist es die innere Haltung und die Ausstrahlung, welche unsere Attraktivität aufpoliert und strahlen lässt.

Erfolg macht attraktiv: Erfolgsmenschen haben es oft leicht, den richtigen Partner fürs Leben zu finden. Warum? Sie strahlen Sicherheit, Stärke und Souveränität aus und holen so den anvisierten Partner sehr schnell mit ins (Liebes-) Boot.

Liebe auf den zehnten Blick: warum wir manchmal länger brauchen, um einen Menschen attraktiv zu finden

Es ist mitnichten die puppenhafte Schönheit, welche uns attraktiv erscheinen lässt. Zu echter Attraktivität gehört so viel mehr. Jeder Mensch kann schön bzw. attraktiv sein, behaupten Psychologen. Mann und Frau müssen einfach nur verstehen, das Beste aus Ihrem Typ (Auftreten, Kleidung, Schminke, Sportlichkeit, gute Laune etc.) zu machen. Und wer es selbstsicher ausstrahlt, wirkt auch sofort attraktiver. Wahre Schönheit kommt von innen!

Ein gutes Beispiel: Anna (34) und Horst (26).

Anna lernte Horst in einer Kölner Bar kennen. Sie genoss ein Glas Crémant, als ihre Blicke über die Tanzfläche abschweiften. Es war Horst, welcher ihre ungeteilte Aufmerksamkeit auf sich zog. Klar hatte sie ihn vorher schon einmal in der Kölner Innenstadt, im Einkaufszentrum und in der Tiefgarage gesehen, doch diesmal schien für Anna sicher zu sein, dass Horst ihr Traummann war. Wie er sich bewegte, wie er lachte und überhaupt wie er aussah. Ein wahrer Traum, an Attraktivität nicht zu überbieten.

Während sie auf ihrem Barhocker nervös hin und her rutschte, wurde ihr klar, dass er sich gar nicht für sie interessierte. Oder hatte er fand sie einfach nicht attraktiv? War es vielleicht ihr Alter? Frauen, so sagt man, altern eher als das männliche Geschlecht. Anna war nicht die Größte, aber klein war sie nun einmal auch nicht. Gut, sie war etwas pummelig, aber dies wusste sie mit passender Kleidung perfekt zu überspielen. Doch noch bevor sie den Gedanken zu Ende denken konnte, kam Horst auf sie zu, das dachte sie jedenfalls. In Wirklichkeit ging er nur zur Theke, um sich einen Cocktail zu bestellen.

Jetzt oder nie

So unglaublich nah war Anna ihm noch nie. Und sie nutzte ihre Chance, warf einen Euro auf den Boden, räusperte sich ganz laut und fragte frech: „Ist das Ihr Euro, der unterhalb des Tresens herumrollt?“ Es herrschte gespenstige Stille. Ohne ein Wort zu sagen, sah Horst unter sich, hob das 1-Euro-Stück auf und legte es dem Barkeeper hin. „Trinkgeld für Sie und danke für den Cocktail!“. Nur ein kleiner Blick streifte Anna und dann war Horst auch schon wieder fort. Anna war traurig, entmutigt und entsetzlich enttäuscht und ging direkt nach Hause. „Er findet mich hässlich, nichtssagend und zu alt“, spukte es ihr im Kopf herum. Sie beschloss, Horst aus ihrem Gedächtnis zu streichen, doch jedes Mal, wenn sie sich durch Zufall begegneten, ging Anna ein Stich durchs Herz.

Junge, attraktive Frau sitzt gelangweilt und alleine an der Bar
Wenn der Traummann einen nicht beachtetet, kann das sehr frustrierend sein

An Halloween machte es endlich „klick“

Monate später, um Halloween herum, lud Lara eine Freundin von Anna zu einer großen Halloween-Fête ein. 50 Leute waren geladen und auch Anna sagte zu. Man traf sich um 19:00 Uhr in einem bekannten Scheunenlokal. Alles war klasse dekoriert und auch Anna sah in ihrem selbst geschneiderten jadefarbenen Hexenkostüm einfach nur zauberhaft aus.

Die Musik in der Scheune war ziemlich laut, ein Hit jagte den nächsten. „Karaoke-Time“ rief Lara aufgeregt und wählte sich 10 Gäste aus, welche ihre Stimme zum Besten geben sollten. Darunter waren Anna und Horst, den Lara übrigens heimlich für Anna eingeladen hatte. Horst, als Graf Dracula verkleidet, betrat als Erster die Bühne und schmetterte „Verdammt ich lieb dich, ich lieb dich nicht“ von Matthias Reim in den aufgeheizten Gute-Laune-Raum. Dafür erntete er viel Gelächter, denn Horsts Stimme war für alles gemacht, nur nicht für den Gesang. Als Anna an der Reihe war, schlotterten ihr die Knie. Sie konnte zwar gut singen, aber vor den ganzen Leuten kam sie sich schon etwas dämlich vor. Wie gut, dass sie nicht ahnte, dass auch Horst Ihre Darbietung zu sehen bekam. Für Anna hatte Lara einen ganz besonderen Song ausgesucht: „My heart will go on“, in Anlehnung an den Kinohit „Titanic“.

Und Anna sang den Song so gefühlvoll, fehlerfrei und so magisch gut, dass alle Gäste, auch Horst, ihr andächtig bis zum letzten Ton zuhörten. Danach folgte tosender Applaus. Horst stürmte plötzlich nach vorne und richtete seine warme, männliche Stimme an Anna: „Wow, Sie sind genial. Ich hatte richtig, richtig Gänsehaut. Darf ich Sie auf einen Drink einladen?“ Und ob er das durfte!

Happy End

Als beide die Gesichtsmasken entfernten, ging ein Strahlen über beide Gesichter. „Du bist doch die, die…“, raunte Horst Anna entgegen. „Ja, ich bin die, die dich in der Bar ansprach. Die, die immer hoffte, von dir entdeckt und von dir gemocht zu werden. Genau die!“ Beide lachten und tauschten sich die ganze Nacht über aus. Am Morgen nach Halloween gingen Horst und Anna Hand in Hand nach Hause.

Dass aus Anna und Horst nun doch ein richtiges Liebespaar wurde und sie später sogar Vater und Mutter zweier prächtigen Mädels wurden, konnte vorher niemand ahnen. Manchmal braucht die Liebe etwas länger. Wie heißt es so schön: „Nur mit dem Herzen sieht man gut!“ (der kleine Prinz) und zu guter Letzt entscheidet über die Attraktivität genau das.

„Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet.“ (David Hume)

Bildnachweis: Depositphotos 47780273, 165724984

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche